Frau Dr. Sabine Stricker-Kellerer wurde von Bundesaußenministerin Annalena Baerbock zur neuen deutschen Ko-Vorsitzenden des Deutsch-Chinesischen Dialogforums ernannt. Seit März 2018 fungiert der ehemalige chinesische Wissenschaftsminister Wan Gang als Ko-Vorsitzender auf chinesischer Seite. Mit dieser Ernennung setzt sich die bedeutende Arbeit des Dialogforums fort und erhält neue Impulse. Dr. Stricker-Kellerers langjähriges Engagement für die deutsch-chinesischen Beziehungen wird zweifellos einen enormen Beitrag leisten. Gerade nach den Herausforderungen durch die Covid-Pandemie, welche den zivilgesellschaftlichen Austausch weitgehend zum Stillstand brachte, ist dies ein wichtiges Signal. Die Bundesregierung hat die Relevanz des Forums als entscheidenden Bestandteil der bilateralen Zusammenarbeit auch in ihrer im Juli verabschiedeten China-Strategie hervorgehoben.

Als Anwältin für Unternehmensrecht verfügt Dr. Sabine Stricker-Kellerer über eine langjährige Erfahrung in China. Bereits vor ihrer Ernennung zur Ko-Vorsitzenden war sie ein engagiertes Mitglied des Dialogforums und brachte dabei ihre umfangreiche China-Expertise und ihr tiefes Verständnis für die chinesische Kultur aktiv ein. Dr. Stricker-Kellerer tritt die Nachfolge der ehemaligen deutschen Bundesministerin und früheren Botschafterin beim Heiligen Stuhl, Frau Annette Schavan, an, die das Amt zwischen 2018 und 2022 bekleidete.

Zur Pressemitteilung des Auswärtigen Amtes

Zu den weiteren Mitgliedern des DCDF

Über die Person

Sabine Stricker-Kellerer berät europäische Unternehmen bei ihren Geschäftsaktivitäten in China, mit ‚up to date‘ Wissen, ausgewogenem Urteilsvermögen und über 40 Jahren Erfahrung zu den Themen Gründung, Strukturierung und Umstrukturierung ausländischer Investitionen in China sowie Einzelfragen zu gesellschaftsrechtlichen Themen, regulatorischen Prozessen, Technologielizenzen und Streitbeilegung.